Aug 24 / Tommy

3 Tipps für den Go-Live

Offiziell sind wir seit dem 17.08, also seit ziemlich genau einer Woche live. Das ist etwa 5 Wochen nachdem wir uns innerhalb unseres Venture Studio Approaches dafür entschieden haben, mit retrain zu starten.

Mit und seit dem Go-Live gibt es 3 Key-Learnings, die ich beim nächsten Case verbessern werde und die ich gerne mit euch teile.

1) Bereite den Launch vor

Nachrichten über einen Go-Live sind interessant und führen entsprechend zu viele Reaktionen. Menschen sprechen gerne darüber und es ist aufregend, etwas neues zu entdecken.

Nicht, dass der Go-Live missglückt wäre, aber rückblickend würde ich dies noch besser planen und die verschiedenen Kanäle (internes Slack der Swiss Startup Factory, Slack zu den Trainer, Netzwerk, Freunde,...) noch besser kombinieren, um noch mehr Knall zu erzeugen.
Nach dem Go-Live auf einen ähnlichen "Excitement-Peak" zu kommen und gleich viele Menschen zu motivieren, Posts zu engagen, ist viel schwieriger.

Daher: Plant den Go-Live gut und verteilt die Nachricht so weit wie möglich, stimmt die Kanäle miteinander ab und kontaktiert Freunde und Netzwerk am besten vorab. 

2) Linkedin Invites

Pro Monat stehen einem 100 Invites für eine LinkedIn Seite zur Verfügung.
Darüber war ich mir zwar bewusst, ich habe den Mechanismus dahinter aber nicht gänzlich verstanden.
Die 100 möglichen Invites sind der Account-Seite zugeordnet. Also egal, wen man zum Admin macht, man teilt sich diese 100 Invites.
Weiterhin werden die Invites rückvergütet, wenn jemand eine Einladung akzeptiert.
Ende des Monats gibt es dann wieder neue 100 Invites.
Ganz spezifisch für retrain war mein Learning, dass ich besser jedem Trainer eine gewisse Anzahl Invites zugeteilt hätte, die der- oder diejenige seinen vielversprechendsten (Akzeptanz-Wahrscheinlichkeit + potentielle Engagement-Rate) zusendet, um so das Following des Accounts möglichst zu diversifizieren und die Rückvergütung der Punkte zu maximieren. Dies wird in den folgenden Monaten so umgesetzt.

Tipp: Nehmt euch die extra Minuten, um eure ersten Follower sehr gezielt auszuwählen nach Akzeptanz-Wahrscheinlichkeit + potentieller Engagement-Rate

3) Facebook & Instagram Accounts früher aufsetzen

Ich muss gestehen, mein persönliches Interesse an Social Media, insbesondere FB + IG, hält sich in Grenzen. Daher habe ich die mit den beiden Kanäle auch erst begonnen, als es darum ging, Traffic zu generieren.
Was mir nicht bewusst war, ist die Limitierung des Werbe-Budgets bei neuen Accounts. Derzeit liegt das Ausgabelimit unseres Accounts bei etwa 23CHF/Tag.
Dies erhöht sich, wenn das Werbekonto weiter genutzt wird und regelmässig Marketing-Ausgaben verzeichnet werden.
Wenn es hier die Möglichkeit gibt, ein bereits bestehendes Werbekonto zu nutzen und dies mit der neuen Seite zu verknüpfen, kann man das Problem umgehen und damit schneller mit dem gewünschten Budget starten.

Tipp: Vorhandenes Werbekonto nutzen, falls bereits zu Beginn ein gewisses Budget vorhanden ist oder eben Schritt für Schritt das Budget erhöhen lassen.
Stay tuned für weitere Learnings der nächsten Wochen, wenn es um Marketing, Lead-Gen und Sign-ups geht.
Created with